Moin moin auf dem Camelidenhof

Verbundenheit mit der Natur – das ist mein Anliegen. Deshalb habe ich das Stadtleben gegen einen schönen Resthof mit 16 Lamas und Alpakas nördlich von Oldenburg eingetauscht. Die Tiere, die ich die Delfine der Weide genannt habe, und die Weite Frieslands, wo der Wechsel der Jahreszeiten so deutlich ist, bringen immer wieder auf das Wesentliche im Leben zurück. Die sanften und stolzen Lamas & Alpakas begleiten meine Gäste auf besonderen Tierbegegnungen & Wanderungen in der Natur oder naturorientierten Workshops  mit Selbsterfahrungscharakter und der Ausbildung in tierbegleiteter Naturtherapie. Alle Termine  finden auf dem Camelidenhof nahe der Nordsee mit schönen Waldgebieten & Wasserarrealen und vielen Wildtieren statt.

20161230_115343

TV Interview zu der tiergestützten Arbeit mit Lamas & Alpakas mit Michaela: hier ansehen

 

Gutscheine und Patenschaften

Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder Gutscheine für Wanderungen und Begegnung oder PatenUrkunden als besonders Weihnachtsgeschenk. Einfach anrufen: 04456-9482233

Vorausschau auf 2018

Die Wanderungen und Stallabende für 2018 sind nun unter Termine zu finden. Wer länger bei den wundervollen Tieren verbringen möchte, kann dies bei der 24h Auszeit hier auf dem Hof erfahren: 5./6. Mai 2018 mit Picknick auf der Weide, Abendessen am Teich und Übernachtung auf dem Hof.

Tierbegleitete systemische Kurzaufstellungen sind das Thema von 2 Abendworkshops, die ich über die KVHS Ammerland und die VHS Oldenburg anbiete. Hier bekommst Du einen Einblick, wie Tiere achtsam in Aufstellungen eingebunden werden können. Manchmal entstehen hier Lösungsbilder, die unvergesslich bleiben.

Eine noch intensivere Erfahrung ist die tierbegleitete Reise durch die vier Jahrezeiten. An 4 Wochenenden gehst Du in Resonanz mit den Qualitäten der Jahreszeiten, erfährst viel über die naturorientierte & tiergestützte Arbeit mit Dir selbst und anderen. Besondere Begegnungen mit den Lamas & Alpakas, Wildtieren in den schönen Waldgebieten, dem Eisvogel hier am Teich oder vielleicht sogar dem Seeadler im Watt des Jadebusens gehören dazu. Diese Workshopreihe ist sehr praxisorientiert und ist interessant für Dich, wenn Du Dich einfach mit der Natur verbunden fühlst, gerade in einer Um- oder Neuorientierungsphase bist oder als Therapeutin/Begleiterin mit Menschen arbeitest, die sich in Wandlungsprozessen befinden. Vom Jugendlichen auf dem Weg zum erwachsen werden bis zum Ältesten am Ende des Lebensweges. Es wird eine kleine Gruppe mit 6-7 Teilnehmerinnen sein. Höfliche Hunde ..:-) können an manchen Modulen (3. und 4.)mitgebracht werden. Die Reihe beginnt am 21.4.18, 10.00 h und wird pro Modul 250 € kosten. Die Module können nur gemeinsam gebucht werden, da die Inhalte aufeinander aufbauen. Noch 1 Platz

Derzeit besuche ich eine theaterpädagogische Fortbildung beim Staatstheater Oldenburg und bin begeistert und inspiriert von der Arbeit dort. Unter offene Workshops findest Du 3 tiergestützte Workshops zu den Themen Ausdruck, Präsenz, Identität und Biografie.

 

 

Tiere & Natur in der Therapie

SONY DSCSeit 2011 begleiten die Lamas & Alpakas auf dem Camelidenhof Klienten & Teilnehmerinnen von Fortbildungen in der Persönlichen Entwicklung. Mein oberstes Ziel war immer, Tiere nur in der Tiergestützten Therapie einzubinden, wenn sie dies freiwillig tun. Ich habe es abgelehnt, die Tiere in Pflegeheime oder auf Kindergeburtstage zu transportieren, um Menschen eine Freude zu machen, die jedoch auf Kosten des Wohls der Tiere gegangen wäre. Die Alpakas mit ihrer sehr starken Herdenstruktur (die immer gewahrt wurde) waren bei der Anwesenheit von Menschen auf ihrer Weide oder im Stall immer entspannt und bereit für eine mehr oder weniger nahe Interaktion. Auch die Lamas waren entspannt, nur Curacao, der Beschützer der Herde, war in der Anwesenheit von Gruppen auf der Weide im Dauereinsatz. Hochsensibel reagiert er auf die verschiedenen Themen & Stimmungen, die die Menschen mit auf die Weide brachten. Das macht ihn zu einem wertvollen und kraftvollen Begleiter in der therapeutischen Begegnung.  Insbesondere reagiert er, wenn Ausbildungsgruppen auf die Weide kommen. Bei Wanderungen, Stallabenden oder stillen Begegnungen zeigt er dieses Verhalten gar nicht oder nur sehr kurz. Auch wenn er vielen Menschen schon tiefe Begegnungen mit sich selbst geschenkt hat, treffe ich nun die Entscheidung, die Lamas als auch die Alpakas „nur“ noch als Begleiter  in der Naturtherapie einzubinden. Das heißt konkret, dass die Fortbildung in Tiergestützter Therapie nun als Naturtherapie mit Tierbegleitung stattfinden wird. Achtsame Begegnungen wird es weiterhin viele geben, doch niemals als Instrument, sondern immer als Partnerschaftliche Beziehung, in der sich alle gleichermaßen  wohl fühlen.

 

Abschied von Luna

SONY DSC

Viel los war in letzter Zeit. Alle Tiere wurden im Juni geschoren und sehen teilweise ganz lustig aus. Bilder folgen. Curacao lahmt seit einiger Zeit und wird an Wanderungen für eine Weile nicht mehr teilnehmen. Das Röntgenbild hat eine Arthrose des linken Sprunggelenks gezeigt. Ganz langsam wird es aber besser. Und gestern Abend ist Luna eingeschlafen, nachdem sie den Tag mit den anderen noch auf der Weide verbracht hatte und noch ihren üblichen Weg ins Futterlager gemacht hatte. Es war an der Zeit, weil sie nach einer nicht behandelten chronischen Lungenentzündung bevor sie zu uns kam, schon lange schwach und dünn war. Nun war sie bestimmt schon 12 Jahre alt und hatte noch eine gute Zeit, sie durfte sich überall frei bewegen und hat das auch genutzt. Ich habe sie heute morgen gefunden und sie sah recht friedlich aus. Die anderen Lamas und Mozart waren bei ihr und sind heute morgen sehr entspannt. Ihre 2 Freundinnen Blue und Frida sind ebenfalls ganz ruhig. Wahrscheinlich haben sie es mitbekommen und suchen sie deshalb auch nicht. Sie liegt nun an einem Platz, den sie gerne mochte, bis ihr Körper am Montag abgeholt wird.  Eine gute Reise liebe Luna!

Und am Abend wollte ich die Herde von Lunas Körper fern halten und brachte sie in die Scheune. Damit war Frida gar nicht einverstanden, sie ging fast durch die Fenster. Bis ich endlich verstand, dass sie nochmal Abschied nehmen mussten. Sobald sie auf der hinteren Weide standen gingen zuerst die 3 Stuten auf den Wall und standen ganz gerade und schauten auf Luna. Dann beruhigte sich Frida sofort und fing an zu fressen. Erst dann kamen die Wallache. Es war wie eine Ehrung. Wunderschön.

 

Was man von uns lernen kann

SONY DSC

Reden ist si…nnlos, Körpersprache ist Gold.

Lebe im Moment, das ist alles was Du sicher hast.

Zu atmen. (denn wenn Du den Atem anhältst, denke ich Du machst Dich für einen Angriff bereit)

Balance und Bodenhaftung

Schau dahin, wo Du hin möchtest und stehe mir (Dir) nicht im Wege rum.

Druck erzeugt auf jeden Fall Gegendruck.

Glaube an Dich, dann folge ich Dir in allen (sinnvollen) Situationen.

Eine kurze Leine gibt manchmal Sicherheit.

Eine lange Leine ist toll, wenn wir in Kontakt bleiben.

 

Freie Begegnung mit Delfinen & Walen

Das Atmen der Wale ganz nah

Meinem 50 igten Geburtstag habe ich mit Delfinen und Walen auf La Gomera verbracht. Hier ist mir noch klarer geworden, wie wichtig mir die freiwillige Begegnung mit Tieren ist. Das heißt, dass die Tiere selber entscheiden können, ob sie Kontakt zu dem Menschen machen. Gerade im therapeutischen Setting müssen Tiere jederzeit die Möglichkeit haben, sich zurückziehen zu können.

Umso mehr hat mich die Begegnung mit ca. 50 Delfinen und Walen im Atlantik von La Gomera berührt. Wir waren gute 3 Stunden mit einem kleinen Holzboot und 10 Personen unterwegs. Nach 25 Minuten kam es zur ersten Sichtung. Rauhzahndelfine, es folgte eine große Gruppe Tümmler, die gerade mit der Jagt beschäftigt waren und nur mal kurz guckten, wer wir waren um sich dann unbekümmert weiter mit ihrer Mahlzeit zu beschäftigten. Die nächste kleine Gruppe waren gewöhnliche Delfine, 2 Muttertiere mit ihren Jungen. Gewöhnliche Delfine sind klein und die Begleiterin nannte sie „die Blumen der Meere“. Sie sind vom Aussterben bedroht. Sie spielten eine Weile mit der Bugwelle unsere Bootes und ließen uns dann sprachlos zurück.

Und eigentlich war ich schon satt, aber das Feuerwerk der Geschenke hörte noch nicht auf: eine Gruppe Pilotwale machte gerade Ruhezeit und dümpelte auf dem Wasser. Entspannt und gut sichtbar nur wenige Meter entfernt von dem Boot. Der Motor war aus und Weiterlesen »

Systemische Aufstellungen mit Tieren

als freie Elemente. Wie geht das? TT 132

Bei einer Systemischen oder einer Familien-Aufstellung stellt die Klientin mit Hilfe einer Beraterin ein Thema auf. Das kann eine familiäre Situation sein, ein Ziel, ein Problem, ein Symptom und vieles mehr. Nach einer kurzen Schilderung des Themas, entscheidet die Beraterin welche Elemente (Familienmitglieder, Ziel, Problem, Körperteile, Meridiane etc.) von anderen Teilnehmern (Repräsentanten) oder Symbolen aufgestellt werden. Der Sinn davon ist, die zumeist unbewußte Struktur eines Problems im Raum darzustellen und es gemeinsam respektvoll so umzustellen, dass ein Lösungsbild entsteht, das hilfreich für die Klientin ist.

Es gibt drei Voraussetzung unter dem Motto Respekt und Selbstverantwortung. Weiterlesen »

Die Bestimmung finden – „to cry for a Vision“

In der alten Tradition der Chinesischen Medizin geht man davon aus, dass  jeder Mensch mit einer Bestimmung auf diese Welt kommt, die es zu erfüllen gilt, um gesund und zufrieden zu leben. Damit ist diese Kultur nicht allein, die Verbindung zur (inneren) Natur oder zu einer höheren Macht , die den Weg im Leben weist ist eine weit verbreitete Sehnsucht.

Doch was ist meine Bestimmung, der Sinn des Lebens? Die Antwort darauf kann jeder nur für sich herausfinden, sie wohnt im Herzen, im Bauch, manchmal vergraben im Unbewußten und wird nicht immer vom Kopf unterstützt. Somit sind es Wege, die uns zurück zu einem Wissen jenseits des Verstandes bringen, die uns helfen das Wesentliche herauszufinden.

Jakobsweg125-24.7. Unquera1

PilgernIch brauche so wenig um glücklich zu sein

Weiterlesen »